Wie viel Zeit verbringst du täglich mit WhatsApp? Wenn du zum Durchschnitt gehörst, dann sind das etwa 2 Stunden am Tag.

Du verschickst monatlich etwa 1200 Nachrichten und empfängst mehr als 2200.

Es gibt natürlich auch Menschen, die weitaus weniger über Whatsapp chatten – es aber gerne tun würden. Der Grund: niemand schreibt ihnen.

Vielleicht fragst du dich, warum dir niemand auf WhatsApp schreibt.

In diesem Beitrag möchte ich dir 4 Gründe zeigen, wieso das so ist.

Natürlich sind diese Gründe nicht nur auf WhatsApp beschränkt. Die Gründe lassen sich auch auf folgende allgemeine Fragen und Aussagen übertragen:

  • ”Niemand schreibt mir” , ”keiner schreibt mir”
  • ”Warum schreibt mir keiner?”

#1 Weil du zu viel und zu oft schreiben möchtest

WhatsApp ermöglicht es dir, immer und überall erreichbar zu sein. Egal, wo du hingehst: sei es die Schule, die Arbeit, oder zuhause – du hast dein Smartphone immer in der Tasche.

Deine Freunde und andere Menschen haben also immer die Möglichkeit dich zu kontaktieren. Das ist manchmal ein Vorteil, sehr oft aber auch ein Nachteil.

Wenn du einer Person zu oft und zu viel schreibst, kann sich dieser genervt fühlen. Das heißt du musst ein gesundes Maß finden, wie oft du schreibst. Wenn du dieses Maß nicht einhälst, dann wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren, dass niemand dir schreibt.

#2 Weil du nur darauf wartest, dass andere dir schreiben

Es gibt natürlich auch das andere Problem: dass du gar nicht schreibst. Wenn du nie die Initiative ergreifst und darauf wartest, dass andere Menschen dich anschreiben, dann kannst du dich auf eine Enttäuschung gefasst machen.

Freundschaft und das Chatten mit anderen Personen basieren auf Gegenseitigkeit. Das heißt: mal schreiben andere dich an, aber mal musst du auch aktiv werden und Freunde anschreiben.

Was passiert, wenn du nicht aktiv wirst und Freunde anschreibst? Dann werden deine Freunde denken, dass du kein Interesse an ihnen hast.

Mit der Zeit werden deine Freunde dich seltener anschreiben, bis es ganz aufhört. Das heißt: zeig Interesse, werd aktiv und schreibe deine Freunde an.

#3 Weil du keine eigene Meinung hast

Wenn eine Person mit dir schreibt, dann möchte er deine Sichtweise der Dinge sehen. Er möchte einen gewissen Input von dir haben.

Wenn du deinem Freund immer nur zustimmst und immer seiner Meinung bist, dann wird er langsam das Interesse an dir verlieren. Wieso sollte er denn mit dir schreiben? Du hast keine eigene Meinung, du bist keine Persönlichkeit, du bietest keinen Mehrwert.

Habe also Mut zu deiner eigenen Meinung zu stehen. Sag, wenn du etwas nicht gut findest.

Sei, wie du bist und verstelle dich nicht, nur um deinen Freunden zu gefallen.

(Siehe: Authentisch leben bedeutet keine Angst vor Ablehnung haben)

#4 Weil du dich nicht liebenswert fühlst

Wahrscheinlich ist das der wichtigste Grund, wieso dir niemand auf WhatsApp schreibt: du fühlst dich nicht liebenswert.

Wenn du dich nicht liebenswert fühlst, glaubst du, dass andere dich nicht mögen werden. Du hast die Überzeugung, dass du ein Mensch bist, den andere nicht respektieren werden.

Ich habe ein kostenloses Programm zusammengestellt, das dir helfen soll, dich liebenswert zu fühlen. Trage dazu einfach unten deine E-Mail Adresse ein und ich schicke dir das Programm als PDF-Datei zu. (Natürlich komplett kostenlos)

Fühle dich liebenswert mit dieser Übung!

Hol dir meine kostenlose Übung, um

Subscription Image

dich liebenswert zu fühlen

das Gefühl, dass du Liebe verdient hast, zu entwickeln

keine Angst vor Abweisung zu haben

dich selbst zu lieben

Garantiert Kostenlos

 

Du erwartest also von vorne herein, dass du nicht angeschrieben wirst. Du erwartest von vorne herein, dass andere kein Interesse daran haben werden, mit dir zu schreiben, oder etwas zu unternehmen.

Letzen Endes werden diese Erwartungen zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung.

Wenn du mehr darüber lernen willst, wie das Gefühl, nicht liebenswert zu sein entsteht, schau dir diesen Beitrag an: Wie das Gefühl nicht liebenswert zu sein entsteht

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here